Al Imfeld – Mein Tag als Autor

FOTOS UND TEXT: Hans-Jürgen John

Al Imfeld, Autor und Journalist, in seinem Arbeitszimmer
Der Publizist und Religionswissenschaftler Al Imfeld an seinem Arbeitsplatz im Unruhestand.

«Von meinen fast 50 Büchern liegt mir immer das letzte sehr am Herzen. Im Januar veröffentlichte ich ‹Afrika im Gedicht›. Poesie, die afrikanische Autoren zwischen 1964 und 2014 schufen.

Früher stand ich regelmässig um sechs Uhr auf. Heute begann ich den Tag mit einer Tasse Kaffee um halb acht. Ich schrieb an einem Text für die Arthur Waser Stiftung in meiner Funktion als beratendes Mitglied für Afrikafragen.

Als Einstimmung in den Tag und zur Mobilisierung des Gehirns lese ich drei Tageszeitungen. Dabei kommen mir Ideen. Mein Thema ist das Leiden der Menschen in dieser Welt. Das treibt mich um und an. Ich kann einfach nicht fassen, dass es so viel Elend in dieser Welt gibt. Warum nehmen die Menschen ihr Schicksal nicht in die Hand? Kein Gott und kein Teufel schickt ihnen Prüfungen. Sie selbst sind verantwortlich für ihr Handeln.

Ich habe Freude am Schreiben. Gleichzeitig ist es ein grosser Frust. Ich denke oft, Musiker seien besser dran. Sie können mit ihren Tönen alles machen. Wir Autoren haben Wörter. Das Wort ist eine enorme Begrenzung und Einschränkung. Dichter, die multidimensional denken, legen in ein Wort mehrere Bedeutungen hinein. Doch was konkret verstehen dann die Lesenden?

Früher war ich oft zwischen Zürich und Genf in der Bahn unterwegs. Die Geräuschkulisse hilft mir beim Schreiben. Ruhe stört mich. Menschen, die debattieren und diskutieren, regen mich an.

Ich arbeite nie an einem Werk allein. Ausser es ist so umfangreich wie meine afrikanische Gedichtanthologie. Als die Anthologie mit mehr als 550 Gedichten veröffentlicht war, dachte ich: ‹Jetzt kann ich von mir aus sterben.› Aber ich bin noch am Leben. Also mache ich weiter.

Derzeit arbeite ich in einem Sachbuch das Modell einer afrikanischen Stadt heraus. Einer Stadt, die ihren Bewohnern Nahrung und Lebensqualität bietet. Das Elend ist heute so gross in Afrika, dass ich das anstossen muss. Ich bin unter anderem Tropenlandwirt. An diesem Projekt der afrikanischen Stadt arbeite ich seit den 90er-Jahren. Mein Netzwerk dafür umfasste 33 Fakultäten, Forschungsbereiche von der Geologie bis zur Paläontologie, und reichte von Brasilien bis Japan.

Es ist wahnsinnig wichtig, dass sich Menschen vernetzen und austauschen. Wir erreichen nicht viel, wenn jeder in seinem Gehäuse bleibt. Deshalb öffne ich meine Wohnung an der Konradstrasse 23 in Zürich jeden Mittwoch und Samstag für Diskussionen. Alle sind willkommen. Ich nenne es ‹offenes Haus› oder ‹Businesslunch›. Früher wurde ich ausgelacht, weil ich mehrere Abschlüsse habe: ‹Ja, bist du jetzt Religionswissenschaftler, Entwicklungssoziologe, Tropenlandwirt oder Journalist?› Bist du Journalist, glaubt dir sowieso niemand etwas. Mit Neugierde über den Tellerrand des eigenen Fachbereichs schauen, das belebt die Menschen. Das ist der Sinn des ‹offenen Hauses›.

Ausserdem bereite ich einen weiteren Gedichtband vor. Er wird zu meinem Geburtstag Anfang des kommenden Jahres erscheinen. Ich arbeite zusammen mit zwei Fotografen und einem Grafiker daran. Es sind Mandalagedichte. Die Idee geht zurück auf meine Zeit in Japan. An der Tokyo International University hielt ich glücklicherweise zweimal in meinem Leben Vorlesungen über Religionswissenschaft.

Ich bin Schweizer. Auch juristisch gesehen. Aber ich habe genauso etwas von den afrikanischen Ländern in mir und vom japanischen Buddhismus. Ich kann niemals Nationalist sein. Ich reise zu meinen Freunden in Vietnam und fühle mich dort ebenso zu Hause. Heimat ist für mich eine Form von Neugierde. Aber Neugierde – da kommt sofort die andere Seite dazu – ist natürlich etwas, was dich sehr einsam machen kann. Du erfährst so viel, dass du es fast nicht erträgst.

Wenn ich religionswissenschaftlich-theologisch forsche, bin ich mit Wissen mitunter anderen voraus. Ich provoziere Leute, um sie mit Fragen aus dem Schlaf zu wecken: ‹Wie könnt ihr an einen Gott glauben, der die Bösen machen lässt und die Guten, Einfachen verrecken lässt? Will das dieser Gott? Ist das der Sinn der Schöpfung gewesen?› Da kommst du rasch an Tabus heran: ‹Seid ihr selbst der Gott?› Ich frage immer weiter. Das ist schliesslich der Sinn eines wachen Geistes.

Ich könnte frech sagen: ‹Ich habe meine Ziele erreicht.› Ich bin eigentlich ein glücklicher Mensch. Ich nehme noch, was kommt.»

Al Imfeld in seinem Archiv in Zürich in der Konradstrasse

Als Autor und Tropenlandwirt recherchiert Al Imfeld für sein Projekt im Archiv.

Dieser Artikel wurde von mir auf dem Online-Portal Der Arbeitsmarkt veröffentlicht:
http://derarbeitsmarkt.ch/de/portraet/mein-tag-als-autor

Kay Melliger – Der Springreiter

Kay Melliger mit Centurio und Escada
Leckerlis erhalten die Freundschaft. Kay Melliger zwischen Centurio (links) und Escada.

Kay Melliger, 16, wurde die Laufbahn als Springreiter in die Wiege gelegt. Wie sein Vater, Springreitlegende Willi Melliger, vertraut er auf sein Können und das Pferd bei der rasanten Jagd über die Hindernisse.

Hast du ein Morgenritual?
Ich stehe um halb sieben auf. Meine Mutter weckt mich. Als Erstes schaue ich nach den Pferden. Ich muss mich vergewissern, dass es ihnen gut geht. Das ist mir sehr wichtig. Manchmal legen sie sich ungeschickt hin, mit den Hufen nah an der Stallwand, und kommen morgens nicht hoch. Sie geraten dann in Panik. Ist alles in Ordnung, gehe ich beruhigt frühstücken. Eine heisse Schokolade bringt mich in Schwung.

Was beinhaltet dein Job?
Kurz gesagt: trainieren, um bei Springreitturnieren auf den vorderen Plätzen dabei zu sein. In vielen Sportarten ist der Mensch der Athlet. Seine Leistung entscheidet allein über den Sieg. Beim Springreiten brauche ich das Pferd als Partner. Mensch und Tier müssen das Gleiche wollen: den Nullfehlerritt über die Hindernisse in der schnellsten Zeit. Mein Sieg ist immer Teamwork. Das Pferd gibt alles, wenn wir harmonieren. Gar so manches Spitzenpferd verschwand aus den Platzierungen, als der Reiter wechselte. Vormittags besuche ich die Sportschule Minerva in Zürich. Nachmittags reite und trainiere ich bis 17 Uhr. An den Wochenenden sind wir meist an Springreitturnieren.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit du deine Arbeit gerne machst?
Meine Pferde und ich müssen gesund sein. Wenn sie zwäg sind, bin ich glücklich. Privat muss alles stimmen. Finanzielle Sicherheit durch meine Familie und Sponsoren gibt mir die nötige Nervenstärke beim Wettkampf.

Wie wichtig ist dir der private Ausgleich?
Ich setze meinen Schwerpunkt beruflich. Zeitlich und inhaltlich richte ich mein Leben danach aus. Das beginnt beim Tagesablauf und setzt sich in der Wochenendplanung fort. Gleichwohl gehe ich gerne mit meiner Freundin zusammen in den Ausgang. Gespräche mit ihr und meiner Familie sind mir wichtig und bauen mich auf. Das private Umfeld ist wie ein Rahmen und Voraussetzung für den beruflichen Erfolg. Meine Familie gibt mir Rückhalt und ermöglicht mir diesen Beruf. Ohne sie wäre mein Weg wohl ein anderer.

Hast du einen Tipp für gute Laune bei der Arbeit?
Musik hören bringt mir und meinen Freunden gute Stimmung. Wo dies nicht immer möglich ist, denke ich einfach an etwas Positives oder Schönes, zum Beispiel an ein freies Wochenende oder den Ausgang, und schon scheint die Sonne wieder.

Centurio und Kay Melliger beim Training in Neuendorf.
Centurio und Kay Melliger beim Training in Neuendorf.

Dieser Artikel wurde von mir auf dem Online-Portal Der Arbeitsmarkt veröffentlicht:
http://derarbeitsmarkt.ch/de/interview/der-springreiter

Chief Minister’s Mistress von Joygopal Podder

Chief Minister's Misstress

Das neue Buch von Joygopal Podder Chief Minister’s Mistress – sein 16. Buch seit 2010 ist auf dem Markt. Leider ist es noch nicht auf Deutsch verfügbar. Die großen Buchverlage – der Hanser Verlag in Deutschland und Diogenes in der Schweiz – haben es bisher verpasst, sich die internationalen Rechte an seinem Werk zu sichern. Ich bin mal gespannt, welcher Verlag als Erstes aufwacht und sich diesen profitablen Kuchen gönnt. 🙂

Die Geschichte dieses Autors ist grandios. Er begann mit 50 Jahren mit dem Schreiben – einem Alter in dem andere schon Pläne für den Ruhestand machen – und er dominiert im Bereich Crime Fiction seit vier Jahren in Folge das Limca Book of Records – das indische Pendant zum Guiness Buch der Rekorde.

Zusammen mit Salman Rushdie und anderen Autoren erklärte Forbes India Joygopal Podder 2014 zu den bekanntesten Celebrities in Indien – und das in einem Land mit circa 1300 Millionen Menschen. In einem Land wie der Schweiz ist es verhältnismäßig leichter unter circa 8 Millionen Menschen seinen Kopf aus der Masse zu erheben.

Umso stolzer bin ich, dass Joygopal Podder seit Dezember 2013 mit seiner Webseite Johntext New Delhi zum Erfolg von Johntext beiträgt. Er ist einer von inzwischen 12 internationalen Autoren, die uns auf Johntext Einblicke in ihr Leben, Wirken, ihre Bücher und ihre Pläne und Ziele geben.

Es freut mich sehr, dass der Autor, der so produktiv ist und so sehr geschätzt wird, am 06. Juli 2015 öffentlich mir auf Facebook gedankt hat. Das motiviert mich sehr und zeigt: Johntext ist auf dem richtigen Weg.

Facebook Joygopal Podder

Das nächste Buch von Joygopal Podder erscheint voraussichtlich im August. Erfreuen wir uns solange an dem aktuellen:

Chief Minister's Mistress

Die letzten Wochen waren durch meine Ausbildung zum Online-Redakteur geprägt. So ließ mein Engagement für Johntext nach. Die Fähigkeiten und das Wissen, welches ich dort erwerbe, kommen auch Johntext zugute. Viele Anfragen von Autoren nach einer Webseite auf Johntext musste ich vorerst ablehnen. Um das Interesse zu kanalisieren, ist vorerst eine Guest Author Webseite geplant. Ich bitte um Geduld. 🙂

Hans-Jürgen John ist auf Twitter, LinkedIn und auf Facebook.

Hello holyexecutioner@yahoo.com

Ich ärgere mich täglich über Spam-Emails. Für Werbemails habe ich noch Verständnis. Oft sind sie lustig formuliert oder so schlecht, dass ich darüber lachen kann. Die meisten davon landen sowieso im Spam-Ordner.

Die Email die ich Euch heute ausführlich vorstellen möchte war anders. Zum einen schaffte sie es in meine Inbox. Zum anderen verschwand sie circa drei Sekunden, nachdem ich sie angeklickt hatte. Leider kenne ich mich wenig aus. Ich weiß aber zumindest, dass man eine Email im besten Fall zum Ursprung zurück verfolgen kann, wenn man den Header (den Kopfteil) vollständig anzeigen lässt. Mit der Hilfe eines Freundes konnte ich sie wiederherstellen.

Hier also die Email inclusive Header für die Experten unter Euch. Die Email sah so aus, als käme sie von Linkedin. Offensichtlich ist es möglich Emails einen Absender zu geben, der vertrauenserweckend aussieht. Deshalb hatte ich sie angeklickt. Sie kommen tatsächlich aber aus einer komplett anderen Quelle.

Ich veröffentliche sie hier in der Hoffnung, dass sich etwas ändert. Der Header weist als Quelle die Email-Adresse holyexecutioner@yahoo.com aus. Nun gibt es das Problem mit solchen Emails schon jahrelang. Offensichtlich ändert sich wenig bis nichts, solange man diese Emails still und heimlich an den Email-Dienst meldet.

Email:

From Linkedin friends Sat Jun 27 10:31:05 2015
X-Apparently-To: johnhans89@yahoo.com; Sat, 27 Jun 2015 10:34:07 +0000
Return-Path:
Received-SPF: pass (domain of yahoo.com designates 67.195.87.188 as permitted sender)
ciwgRnJvbSBNYWluZSBVbml0ZWQgU3RhdGVzIG9mIEFtZXJpY2EuIEkgYW0g
YSBOQVNBIEFzdHJvbmF1dCBvZmZpY2VyIHdvcmtpbmcgYXQgVVMgbWlsaXRh
cnkgQmFzZSBjYW1wIChhc3Ryb25hdXQgTWlsaXRhcnkgKSBpbiBTeXJpYSwg
SSBwaWNrIGludGVyZXN0IG9uIHlvdS4gSSB3aWxsIGxpa2UgdG8gZXN0YWJs
aXNoIG11dHVhbCBmcmllbmRzaGlwIHdpdGggeW91LiBJIHdpbAEwAQEBAQ–
X-YMailISG: PX4E2yQWLDs7qX0XRXQDDnHZVSsxYBveId0OlTkwKjxqwMrG
eyDOKn61f7bN2cwP9RXKT6JgQt.COx1UNnifXj3ri80F8yB4GyKwlbpRTZpI
vCgNTN.82YOZ0k8J5FJNrFVDOg8lasRr.OuT2yxs9dSJTzAjrgw7Mcs_d_IM
g.gb48EC0x5EabxYFe7k3Nl1aKN1vyC9cgydUpfVX9Pb3asil94OKRRdZJ2E
QSLYFMmfWHfNjd2vZr_pYlaJ69NS7qFT_mLQzONyTTzFVrnF1KXJ69MrHNyW
85E99jBDXXZwYtqrOnCmNeMhy9WzmEVsGTxwSEmR0N0CBHtZ3OOi3W8gG7PV
M2LB4RfEJ7FeVONB2hI3KU0vGvLaOLAPezm388a8uRUkZEFVFgK7p0Mr_Q0J
_CIIDP96slEEqD.ZhSPtENPOVDr.9MjI1IZv0XvWIB12T2VyLN7.F7HEenEc
Mlkt7jabAapJtuRgeEpfRugpybrOedYbSJpf7pE6OIVlUIu6X5PIf2ZXBet0
TDpTd4gXvPUAh1d1vU.hSbvr2xv7QsR9kAtJp2z6pjOzO0vNwj8IQrOB33zf
f_xtbkWGIOYSj3T3V6PzjKEZ_TJhhqbtFoXbbpMQXQiUDRs4fZBrpaktCIXa
CHN2Lwli7IL04EIIyB6ylrnteozcMDBDkoANg.8ech9uAFXVXXm5iMUGpU8b
ddBXvEGqfJnWPfmqDUFoVun0aq_jsg1GekNWf_5wuNXigsJ0B64tcXqHW__t
bo4QIAtdWmAU75GAqnljELd5gkCNPsqHi5ZyEK1SS0NH3M2T_.n3s2lmOTfk
43FKo9pZAZFMhaQiqfiBjhGbOfllY7Wbdm_ferUoinshry1kmg0q3VPGd9Uw
V_erCUcxhUkY2DTzOQCoNz9.bwV2M3P5GKWeL5_JWkwPQln54o0aWpzKwHgp
J9j1fKkpAo253k.8yYvFQkU6wBt2t.PcNhYNmMSLjpwok7V_izWRywII__na
lTPARtd__MjHQySYsFo2JntbDC5gU1wAOTrNtEQS8PuT_Xi5UsKS8t.hyyjg
0ioVYHEqjMiPEjpu96KNl0kcOQlhFZ7yOXb_fH2ZoSyeNDB2JQG2GJOG4uOP
IoP.c9IPN6rPPocgw718qxlWEMIm6cOGJKfGJw7pZ4BKZuXI7Boaygpp.9jY
KxfBj.k1uWlDVlJ_NU_G.U4CzQpfWxT2fHlE3Jpi2wPa2hE70LZex0a6EnQj
_n87FTWwZ.0NJqgXLTIY6YlKISnXdliOctza3eo1PQQhy09aSaydKjB90LfK
O0rfaYpMtxlX93UF_np_cbH2iJ5ugi4KZC0KYhOHSCXWd7Nixloqi0MvVmNl
1BjpOlC_dJXOo1vEmGJN0MPlp.6OIizzBnEv1Fzvb0YYWGRvkfAdA5m.JN.q
jgfcVbt2PaG.sog_9JAAHGJp1iKm12J17p.i7uYNpSh2NwyJUlkFcbgnfcX5
nZecPdA9FDP9onMfJi8kav7YNnytASuEo8mpkZm4Iw–
X-Originating-IP: [67.195.87.188]
Authentication-Results: mta1516.mail.bf1.yahoo.com from=yahoo.com; domainkeys=neutral (no sig); from=yahoo.com; dkim=pass (ok)
Received: from 127.0.0.1 (EHLO nm47-vm10.bullet.mail.gq1.yahoo.com) (67.195.87.188)
by mta1516.mail.bf1.yahoo.com with SMTPS; Sat, 27 Jun 2015 10:34:07 +0000
Received: from [127.0.0.1] by nm47.bullet.mail.gq1.yahoo.com with NNFMP; 27 Jun 2015 10:34:05 -0000
Received: from [216.39.60.180] by nm47.bullet.mail.gq1.yahoo.com with NNFMP; 27 Jun 2015 10:31:05 -0000
Received: from [98.137.12.218] by tm16.bullet.mail.gq1.yahoo.com with NNFMP; 27 Jun 2015 10:31:05 -0000
Received: from [127.0.0.1] by omp1026.mail.gq1.yahoo.com with NNFMP; 27 Jun 2015 10:31:05 -0000
X-Yahoo-Newman-Property: ymail-4
X-Yahoo-Newman-Id: 728222.77687.bm@omp1026.mail.gq1.yahoo.com
Received: (qmail 12987 invoked by uid 60001); 27 Jun 2015 10:31:05 -0000
DKIM-Signature: v=1; a=rsa-sha256; c=relaxed/relaxed; d=yahoo.com; s=s1024; t=1435401065; bh=PymNNsC/u4UZj9H4FgmUEtqw8CPTxoy0vO9nvcS0mJQ=; h=Message-ID:Date:From:Reply-To:Subject:To:MIME-Version:Content-Type; b=yjjdaG5lcznTwMziQ+NZN5v8sXt+NH70kXRlj56toA07beMlcYft43J+gjG7Q95ltnu7YQcAiKsavNxYvm0Sb6MYfixSQNsgUC/3EgiryUlLVQmupofQRUv34YOzzvalBRtX0G/Uw2m3Cs+g+TnG3zCkk+s18OnC1p14L2HdqgI=
X-YMail-OSG: j5HQ63gVM1kvHLoNPRJ6tqs889HwGwVGKkNWPrjrUAsUPcC
iVAT5yrPY2Rl2w0VSRYqdpqrkAs_HTR52RU_jrK3dNsogm7WaVpdoj1Yg728
aKmJOHksDug5njUNrObqh5EHho9f6Fa7f3EkbRBPleAVb9HSgebZiYu38mu6
WQO7Naw4W1TkwDqOWnRt_a4dmdy3unyZGpGVjREibtpQnFDNQBefKXEcxr1E
beo.lJFuu4mOBOEfuYZ_jNDyvFcCnLV54b1e.IlSWyQwwliWMavRqHFicauB
m0UPSE_O6rcqsDix8rz87EtMc_6YTDeSsRtODCWpjaazqG24vh81xxIsvOJQ
RsMIWscnMQO85vn95eTzQwBRJpBcFji8EDfgUBJWAPABHYEad0NSTp.vkMQN
AHYSa24rCwX0mYcViYp5MsCo15WIOMvn1JJKQlrbbQR.59vSw4SV45YAr1Ds
I7PIh3DeVFRJpK00GZw7pU0AS5sMUNriWzYFJrtZwvKxlfy8Hb0xwTuXX45y
UE90.HOozM7e1fuX.BZiRJ9jGVoC3Y8gHdzEgHxpSQsKcxwkHO0NVjQvjUgP
ZCwCvPe4POOQl3wFL8VFjr70gexajqB4EMlgeiA4KU_rKrW_DiBQeqplRrnv
I0w6vfg08SFuBIt5L.rHo7zoF_QLh
Received: from [80.248.79.194] by web164606.mail.gq1.yahoo.com via HTTP; Sat, 27 Jun 2015 03:31:05 PDT
X-Mailer: YahooMailBasic/545 YahooMailWebService/0.8.203.798
Message-ID: <1435401065.36666.YahooMailBasic@web164606.mail.gq1.yahoo.com>
Date: Sat, 27 Jun 2015 03:31:05 -0700
From: Linkedin friends
Reply-To: jessyrika@outlook.com
Subject: Linkedin connection
To: jessyrika@outlook.com
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii

Content-Length: 436

Von: Linkedin friends An: jessyrika@outlook.com Gesendet: 12:31 Samstag, 27.Juni 2015 Betreff: Linkedin connection

Hello Sweetie,
My name is Jessica U Meir, From Maine United States of America. I am a NASA Astronaut officer working at US military Base camp (astronaut Military ) in Syria, I pick interest on you. I will like to establish mutual friendship with you. I will introduce myself better and send you my picture as soon as i receive your mail. my email is (jessyrika@outlook.com )

Thanks and Kiss

Jessica U Meir,
jessyrika@outlook.com

Hans-Jürgen John ist auf Twitter, LinkedIn und auf Facebook.

Begegnung beim Concours Neuendorf

Familie Josuran beim Concours Neuendorf 2015

Begegnung beim Concours Neuendorf

Springreitsport ist ein Familienerlebnis. Freude und Jubel löst die Anspannung bei den Eltern und Kindern ab, wenn ein Familienmitglied den Parcours erfolgreich beendet.

F. Josuran bearb

Unweit des Bewirtungszeltes treffe ich auf eine nette und lustige Gesellschaft. Ich werde neugierig. Sie sitzen neben einem der Pferdetransporter, die mich an Tourbusse von populären Musikbands erinnern.

Sicher Eltern, die den Kindern und sich selbst zuliebe die Wochenenden für ihr liebstes Hobby auf Concours verbringen, denke ich. Dem ist so. Das sind Vollblut-Rösseler.

Michéle und Annick Josuran sind mit ihren Eltern hier. Sie nehmen im Rahmen der Swiss Team Trophy (STT) mit je zwei Pferden teil. Anina, ebenfalls STT-Springreiterin, wurde von den Josurans mit auf den Concours genommen. Die Josurans betreiben in Horn / Thurgau einen Ausbildungs-, Handels- und Pensionsstall.

www.josuran.ch

Der Ankauf und später der Verkauf von Pferden sind für Patrik Josuran nur die ersten Schritte eines umfassenden Kundenservice. Dazu gehört es auch, Anina und ihre Pferde mitzunehmen. Anina fühlt sich sichtlich wohl und so habe ich sie zuerst für eine weitere Tochter der Josurans gehalten.

Familie Josuran bea

Müntschemir war ihre letzte Station. Nun sind sie in Neuendorf. Aarberg ist für sie der nächste wichtige Termin auf dem Weg zum STT-Finale im November in Elgg. In Elgg zählt dann jede Platzierung doppelt.

Als die Kinder der Josurans das für sie heute letzte Turnier geritten sind, mache ich gleich zwei Fotos.
Es ist schon eine ganz wunderbare Sache, Springreiter zu sein oder mit zum Umfeld der Rösseler zu gehören. Menschen, die die Liebe zu und den Umgang mit Pferden teilen, sind etwas Besonderes.

Ich wünsche Anina, Michéle und Annick alles Gute und viel Erfolg für das Swiss-Team-Trophy-Abenteuer!

Und vielen Dank an Patrik Josuran für die Geduld und Zeit beim Beantworten meiner neugierigen Fragen.

© 2015 Fotos und Text Hans-Jürgen John

Weitere Interviews vom Concours In Neuendorf:

Kay und Kevin Melliger

Martin Fuchs

Hans-Jürgen John ist auf Twitter, LinkedIn und auf Facebook.

Springreiter Martin Fuchs

Martin Fuchs mit Yorkshire Terrier

Am 19. April 2015 glänzte Springreiter Martin Fuchs noch beim Weltcup-Finale in Las Vegas mit einem ausgezeichneten 11. Platz. Zwischen den Springen treffe ich ihn hier heute in Neuendorf im Bewirtungszelt. Er ist nett und freundlich und gut gelaunt. Schon seine Webseite www.martinfuchs.ch zeigt ihn von der sympathischen Seite. Er gratuliert dort dem Sieger von Las Vegas Steve Guerdat.

Martin Fuchs mit Yorkshire Terrier
Martin Fuchs mit Yorkshire Terrier

Menschen, die Pferde mögen, sind meist selbst etwas besonderes. Mit seinem neuen, knuddeligen Hund auf dem Arm, einem Yorkshire Terrier, fliegen Springreiter Martin Fuchs die Sympathien nur so zu. Er hat ihn seit sechs Wochen und er ist einfach süss. Ich habe ein paar Fragen und Martin Fuchs gibt bereitwillig Auskunft.

Wer gerne isst, weiss: Ob das Gericht gelingt und ob es schmeckt, hängt von den Zutaten ab.
Was sind die Zutaten zu Deinem Erfolg?

Gute Pferde. Gute Betreuung. Gutes Umfeld.

Wie sieht Dein Tag aus?

Das ist einfach. Ab 07:30 Uhr bin ich im Stall. Vormittags reite ich bis 12 Uhr und dann wieder von 14 bis 16 Uhr.

Erzähle uns etwas über Deine beruflichen und privaten Ziele.

Beruflich: Ich möchte einen Weltranglistenplatz unter den Top 10 erreichen. Erfolge an internationalen Championaten sind dafür wichtig.Privat: Ich hoffe, dass ich mich gut im neuen Stall einlebe, welchen wir im Herbst übernehmen werden. Alois Fuchs betreibt in Wängi / Thurgau einen Sport- und Handelsstall. Ein eigenes Haus wäre in Zukunft toll.

Du hast die Möglichkeit hier jemandem "Hallo" zu sagen. Wem schickst Du liebe Grüsse?

David Beckham


Martin Fuchs hat schon oft beim Concours in Neuendorf teilgenommen. Zum einen ist er natürlich wegen dem Springreiten hier. Zum anderen ist Willi Melliger sein Taufpate und so kommt er sehr gerne hierher. Martin Fuchs besteht auch gleich auf einem Gruppenfoto mit Kay und Kevin Melliger:

Kay Melliger, Martin Fuchs und Kevin Melliger beim Concours 2015 in Neuendorf

Kay Melliger, Martin Fuchs und Kevin Melliger auf dem Concours 2015 in Neuendorf

SteckbriefMartin Fuchs
Alter:22 Jahre
Beruf:Springreiter
Hobbies:Baden, Unihockey
Wohnort:Bietenholz
Lieblingspferd:Karin
Lieblingsturnier:CSI Zürich
Grösste Erfolge:Grand Prix Sieg Paris,
Weltcup-Final 11. Rang,
Europa-Meisterschaft Junge Reiter 2 x Gold

Ich danke Martin Fuchs vielmals für das Interview und wünsche ihm, dass seine beruflichen und privaten Ziele in Erfüllung gehen! Ein sympathischer Mensch!

© 2015 Fotos und Text Hans-Jürgen John

Weitere Interviews vom Concours in Neuendorf lesen Sie hier:

Kay und Kevin Melliger

Familie Josuran

Hans-Jürgen John ist auf Twitter, LinkedIn und auf Facebook.

Stadtgesichter Event

Rola El-Halabi
Sie sehen eine Sendung des Regio TV Schwaben zum Event „Kunst beflügelt“

Die Veranstaltung „Kunst beflügelt“ lud am Wochenende in die Räume des Coiffeurs Femiasque in Ulm. „Kunst beflügelt“ ist ein Event im Rahmen der Aktion Stadtgesichter.

Diana Wössner ist mit dem Projekt „Stadtgesichter“ für einen guten Zweck schon länger erfolgreich. Immer wieder finden dazu Events und Veranstaltungen in Ulm statt. Das Projekt ist auf dem Sprung in andere grosse deutsche Städte.

Florian Zimmer und Rola El-Halabi waren als Stargäste geladen und kamen gern.

Rola El-Halabi ist professionelle Boxerin (WIBA & WIBF Lightweight Worldchampion) und Florian Zimmer ist ein international bekannter Magier.

Diana Wössner und Achim Wendt sind zusammen mit mir im Johntext-Projekt „Give A Helping Hand“. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

Hans-Jürgen John ist Hans John (@rafaelofirst) auf Twitter und als Hans-Jürgen John auf Facebook. Hans bloggt auf dem beruflichen Netzwerk LinkedIn.

Concours Neuendorf 2015

Willi Melliger, vierfacher Olympiateilnehmer für die Schweiz, lädt zum Concours nach Neuendorf ein.

Vom 24. bis zum 26. April treffen sich Springreitsport-Begeisterte und solche, die es werden wollen, in Neuendorf. An drei Tagen geht es von morgens (07:30 Uhr) bis abends um Titel, Preise und das wunderbare Gefühl, dabei gewesen zu sein.

0.9

Die Ausschreibung und das Programm des Events finden Sie auf der Webseite des Handelstalls Willi Melliger.

Hans-Jürgen John ist auf Twitter, LinkedIn und auf Facebook.

Country Award 2015

Lisa-Marie Fischer performt "On m own"

Country Award 2015

Erinnern Sie sich liebe Leserinnen und Leser an Lisa-Marie Fischer?

Lisa-Marie Fischer live

Vor zwei Wochen taten sich alle Johntext Autoren zusammen und beschlossen, die Country Sängerin aus Deutschland zu unterstützen.

Am 10. April nun die freudige Nachricht:

Lisa-Marie Fischer erhielt den Country Award 2015 als die beste Newcomerin.

http://www.deutscher-countrypreis.de

An dieser Stelle allen Johntext-Autoren, die sich bereit fanden, diese wundervolle Country-Sängerin zu unterstützen ein herzliches Dankeschön!

Melissa Studdard​, Ethel Morgan Smith,​ Faraaz Kazi,​ John P. Matthew, Joygopal Podder,​ Shweta Kesari​, Laura Lamarca, Marta Maciejewska …

Das ist der wahre Geist und die Inspiration hinter Johntext – Literatur, die helfen möchte. Eine hart arbeitende, aufstrebende Country-Sängerin zu unterstützen, auch wenn dabei kein Geld herausspringt.

Auf fast jeder Johntext Webseite wurde ein Musikvideo von Lisa-Marie Fischer Ende März veröffentlicht.

Johntext World: http://world.johntext.de/youve-got-a-way-with-that/

Johntext USA: http://usa.johntext.de/on-my-own/

Johntext Texas: http://ustexas.johntext.de/on-my-own/

Johntext Switzerland: http://www.johntext.ch/on-my-own/

Johntext Germany: http://www.johntext.de/wordpress/on-my-own/

Johntext Baden-Württemberg: http://www.badenwuerttemberg.johntext.de/einander-helfen/

Johntext United Kingdom: http://www.johntext.de/ewordpress/wordpress/on-my-own/

Johntext India: http://india.johntext.de/lisa-marie-fischer-done-is-done/

Johntext New Delhi: http://newdelhi.johntext.de/on-my-own/

Johntext Madhya Pradesh: http://madhyapradesh.johntext.de/youve-got-a-way-with-that/

Johntext Mumbai: http://mumbai.johntext.de/youve-got-a-way-with-that-2/

Johntext Poland: http://poland.johntext.de/youve-got-a-way-with-that/

Ich bin sicher, Lisa-Marie Fischer steht am Beginn einer grossen Karriere!

Hans-Jürgen John ist Hans John (@rafaelofirst) auf Twitter und als Hans-Jürgen John auf Facebook. Hans bloggt auf dem beruflichen Netzwerk LinkedIn.